04
Dec 14

 

ALLGEMEINE PROJEKTE     AMTSGEBÄUDE     FEUERWEHR

FREIBAD     KINDERGARTEN     MUSIKVEREIN

PFARRE     STRAßENBAU     VOLKSSCHULE

SPORTPLATZ

 

Für Sie in 15 Jahren Bürgermeistertätigkeit erreicht!

 

Liebe Ortsbürgerinnen!

Liebe Ortsbürger!

Im September 1999 habe ich das Amt des Bürgermeisters von Schönkirchen-Reyersdorf übernommen. Seit diesem Zeitpunkt ist es mir persönlich immer ein großes Anliegen für die Bürgerinnen  und Bürger unserer Heimatgemeinde da zu sein. Ist man doch als Bürgermeister mit den verschiedensten Problemen und Wünschen der Gemeindebürger konfrontiert. Eine Aufgabe, die zwar nicht immer einfach ist, der ich aber gerne nachkomme.

 

Eine Vielzahl großer und kleiner Projekte wurde in den letzten 15 Jahren realisiert:

  • Unser Ortsbild präsentiert sich in einem schönen und tadellosen Zustand. Parkanlagen wurden neu gestaltet sowie Nachpflanzungen im ganzen Ort vorgenommen.
  • Feldgasse, St. Leonhard-Weg und Bachgasse in Reyersdorf sowie der Kirchenplatz, die Flurstraße und die Kurze Gasse in Schönkirchen wurden neu gestaltet (Straßen erneuert).

Ebenso wurden im gesamten Ortsteil Silberwald die Siedlungsstraßen neu asphaltiert und Grünanlagen angelegt.

  • Unter finanzieller Mithilfe der Gemeinde wurden beide Kirchen außen und innen renoviert.
  • Die Friedhofswege wurden ebenfalls erneuert.
  • Schließlich wurde auch der Bau der Stützmauer bei der Kirche in Schönkirchen mitfinanziert.
  • Ein neues Volksschulgebäude mit Turnsaal, welches als Vorzeigeprojekt im ganzen Bezirk gilt, wurde errichtet.
  • Ebenso wurde ein Kindergarten für fünf Gruppen mit Bewegungsraum geschaffen.
  • Allen Kindern ab 2,5 Jahren steht ein Kindergartenplatz – wenn gewünscht mit Nachmittagsbetreuung – zur Verfügung.
  • Schulpflichtige Kinder können auf einer Fläche von 320 m² im Tageshort betreut werden! (für mich der schönste Hort in NÖ)
  • Einführung einer Erlebnissportwoche in den Ferien für Kinder vom VS-Alter bis Ende HS-Alter.
  • 42 geförderte Wohnungen wurden von einer Wohnbaugesellschaft als Alternative zu den vorhanden Bauplätzen errichtet.
  • Unser schönes Parkbad wurde mit einer 22 m langen Wasserrutsche, einem neuen Kleinkinderplanschbecken, modernisierten Sanitär- und Duschanlagen, einer komplett neuen Umzäunung, einen Beach Volleyball-Platz (durch Mithilfe der Jugend und der Schönkirchner Kies) ausgestattet.
  • Die ordentliche Entwässerung des Rübenlagerplatzes zur Entlastung des Kanals in der Schloßgasse und die Schaffung von zusätzlichen Fußgängerübergängen mit  teilweiser Ampelregelung über die B220 wurden auf meine Veranlassung hin erledigt!
  • Beide Feuerwehren wurden zu einer schlagkräftigen Feuerwehr zusammengeführt.
  • Ein den heutigen Anforderungen entsprechendes, modernes Feuerwehrgebäude, wurde unter tatkräftiger Mithilfe der FeuerwehrkameradenInnen errichtet.
  • Um die eigene Wasserversorgung zu gewährleisten wurden eine Trinkwasseraufbereitungsanlage und ein zusätzliches Vorratsbecken am Wartberg errichtet. Die gesamte Anlage wurde mit einem modernen Steuerungssystem ausgestattet.
  • Die zwei Trinkwasserbrunnen wurden mit neuen Rohren (Zuleitungen) ausgestattet sowie einer intensiven Instandhaltung unterzogen.
  • Unser Gemeindeamt bekam neue Fenster, Garagentore sowie eine neue Fassade. Es wurde eine energetische Sanierung durchgeführt – dadurch weniger Heizkosten und daher weniger CO²-Ausstoß – Schonung der Umwelt. Die Büros, der Besprechungsraum und Sitzungssaal präsentieren sich auf dem neusten Stand der Technik. Ein Sozialraum wurde eingerichtet. Es wurde eine Klimaanlage in den Büros, Sitzungssaal und Besprechungszimmer installiert und eine eigene WC-Anlage für Bedienstete errichtet.
  • Mit dem Bau eines behindertengerechten WC sowie dem behindertengerechten Aufgang wurde auf die besonderen Bedürfnisse älterer und behinderter Personen eingegangen.
  • Einführung einer Nebengebührenordnung für Gemeindebedienstete (Zulagen, Bekleidung, Vorrückungen etc. sind geregelt).
  • Zusätzliches Personal wurde aufgenommen (Büro, Bauhof sowie Kindergarten).
  • Eine Rufbereitschaft der Bauhofmitarbeiter für etwaige Gebrechen außerhalb der Dienstzeit wurde eingeführt.
  • 3 Autos und einige Aufsitzrasenmäher für den Bauhof wurden angekauft!
  • Ein modernes automatisches Einfahrtstor für den Bauhof wurde installiert.
  • PSA wurde angekauft (Persönliche Schutzausrüstung) für Bauhofmitarbeiter.
  • Schaffung von Bauplätzen im Bereich Teichäcker sowie St. Leonhard-Weg.
  • Die notwendige Unterstützung unserer Vereine und Körperschaften als Träger des kulturellen Lebens in unserer Dorfgemeinschaft, wird für mich wie bisher ein vorrangiges Anliegen sein.
  • Bei die Errichtung des Kreisverkehrs an der Straße von Gänserndorf nach Matzen ist es mir gelungen, dass dieses Bauvorhaben zur Gänze (€ 650.000,00) von der OMV und dem Land NÖ finanziert wurde. Daher sind unserer Gemeinde keine Kosten entstanden.
  • Nach intensiven Verhandlungen mit den Verantwortlichen der RAIKA Gänserndorf gelang es, die Bank in unserer Ortschaft zu halten – Vermietung der ehemaligen Postamtsräumlichkeiten im Gemeindehaus.
  • Eine große Herausforderung waren die Verhandlungen betreffend den Kiesabbau der Schönkirchner-Kies. Alle Auflagen der Behörden wurden eingehalten sowie eine Asphaltstraße durch den Althofer Wald und vom Schotterwerk Lahofer zum Abbaugebiet errichtet. Vertraglich wurde festgehalten, dass pro Tonne Abbau und Verfüllung eine Abgabe an die Gemeinde zu zahlen ist.
  • In der Matznerstraße, Feldgasse, Brunnengasse, St. Leonhard-Weg, Flurstraße sowie für das Siedlungsgebiet Teichäcker wurde ein neuer Schmutz- und Regenwasserkanal samt Trinkwasserleitungen verlegt.
  • Unsere 2 Pumpwerke (Hebewerke für Schmutzwasserfrachten) wurden an den neuesten Stand der Technik angepasst.
  • Die gesamte Ortsbeleuchtung wurde auf LED umgestellt (Investitionskosten ca.  € 400.000,--). Einsparung an Stromkosten pro Jahr etwa € 40.000,-- und natürlich weniger CO² Schadstoffausstoß von ca. 70 t /Jahr.
  • An der Gemeindegrenze zu Raggendorf wurde ein Renaturierungsbecken (Hochwasserschutz Weidenbach) geschaffen. Hier sind noch kleine Nachbesserungen notwendig!
  • Laufende Ergänzungen an Kinderspielplätzen sowie Neubau eines Spielplatzes in der Brunnengasse.
  • Partnerschaften mit dem Bundesheer „Wallenstein-Kaserne“ in Götzendorf und der Gemeinde Schönkirchen in Deutschland.

An der Vielzahl der umgesetzten Projekte, bzw. an den Investitionen sieht man, was alles unter meiner Leitung für unsere Ortschaft geschaffen wurde!

Ich hoffe,  auch in Zukunft einiges für unsere schöne Ortschaft zu bewirken und ersuche Sie um Ihre Unterstützung bei der kommenden Gemeinderatswahl.

 

Ihr Bürgermeister

  Peter Hofinger